Pass bloß auf du! - Alles zu OASIS

7 Minuten Lesezeit
Zusammenfassung ↬

Im Zuge des Glücksspielstaatsvertrages wurde das Spielersperrsystem OASIS eingerichtet. Was ist das und wie kann ich meine Sperre wieder loswerden?

Seit Bestehen des Glücksspielstaatsvertrages im Juli 2021 mussten wir uns ordentlich in Sachen Glücksspiel einschränken. Das digitale Casinoerlebnis hat sich zu einer expliziten Suche nach Casinos ohne Limits verändert. Denn diese kommen ohne monatliche Einzahlungsbegrenzungen, Einsatzlimits oder dem Spielersperrsystem OASIS daher. Viele von euch haben sich bereits gefragt, was das überhaupt ist und inwieweit OASIS dich betrifft. Ich kann dir dahingehend zumindest meine Story erzählen, denn ich wusste anfangs nichts von der exotisch klingenden Sperrdatei.

Im letzten Jahr konnte ich noch regelmäßig in den Online Casinos meiner Wahl die Spielautomaten unbesorgt anzocken. Auch etliche Wettscheine konnte ich problemlos abgeben. Und dann kam der Schock: Ich habe an einem Abend mehrere Hundert Euro verspielt und war so frustriert, dass ich mich in einem Online Casino hab sperren lassen.

Teilweise fragen dich die Glücksspielanbieter nach einem Grund für die Selbstsperre. Und statt einfach anzugeben, dass ich keine Lust mehr auf den Anbieter habe, gab ich an, ich sei glücksspielsüchtig oder zumindest gefährdet. Zack, da war der Eintrag in die Sperrdatei OASIS geschehen. So schnell es ging, so schnell habe ich diesen Klick wieder bereut. Doch worum handelt es sich genau?

Die OASIS-Sperrdatei – das Ende deines Spielspaß

Das Sperrsystem wurde im Zuge der neuen Glücksspielverordnung eingeführt. Erfahre hier unsere Analyse bezüglich der Folgen der deutschen Regulierung. Bei dem OASIS-System handelt es sich um ein bundesweites Sperrsystem, dass eingetragenen Spielern das Glücksspiel in lizenzierten Online Casinos und anderen Glücksspielbereichen verwehrt. Der Sinn hinter der Sperrdatei liegt in der Bekämpfung von Spielsucht und soll die Glücksspielanbieter in die Pflicht nehmen, auffällige Spieler nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft aus dem Online Casino auszuschließen.

Dabei arbeitet OASIS übergeordnet mit allen lizenzierten Glücksspielanbietern zusammen, die eine deutsche Glücksspiellizenz aufweisen. Aber auch Wettbüros, Spielbanken und Lottogesellschaften arbeiten mit dem darmstädtischen System. Wer einmal in der Sperrdatei aufgenommen wurde, kann kein Glücksspiel mehr betreiben. Spieler haben die Möglichkeit, sich freiwillig selbst einzutragen oder bei auffälligem Spielverhalten vom jeweiligen Anbieter eingetragen zu werden.

Wie hebe ich die Sperre auf?

Einmal gesperrt, müssen betroffene Spieler nach Selbstsperre mindestens 3 Monate ausharren, bis sie einen Antrag bei der zuständigen Behörde stellen können. Bei einer Fremdsperre müssen sich Spieler mindestens 12 Monate gedulden, bis die Chance besteht, sich entsperren zu lassen. Sobald du also im System drinsteckst und versuchst eine Spielothek oder ein deutsches, lizenziertes Online Casino zu besuchen, wird nach Betreten oder Verifizierung dein Name über eine Statusfrage überprüft und ermittelt, ob dir der Zugang verwehrt oder genehmigt wird.

Völlig egal, ob du dich selbst eingetragen hast oder der Anbieter dich aufgrund von typischem Suchtspielen bei OASIS gemeldet hat, du kommst nicht drum herum einen Antrag an die zuständige OASIS-Behörde oder beim Regierungspräsidium Darmstadt zu stellen. Über die Webseite des Präsidiums erhältst du auch das entsprechende Formular. Ein Online-Antrag wird nicht angeboten.

Dir sollte auch im klar sein, dass es nicht nur bei dem Antrag bleibt. Gerne rufen dich auch Mitarbeiter oder Suchtberater an, um sich wirklich davon überzeugen zu lassen, ob du dir mit der Entscheidung einen Gefallen tust oder ob deine mögliche Spielsucht dir gegebenenfalls erneut einen Strich durch die Rechnung zieht.

Wird der Antrag akzeptiert, gibt es noch eine Schutzfrist, die du überbrücken musst. Bei Selbstsperren liegt diese bei einer Woche, bei Fremdsperren bei einem Monat. Laut aktuellen Daten sind seit dem Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages im Juli 2021 über 23.000 Personen in die Sperrdatei aufgenommen worden.

Welche Daten hat OASIS von mir?

Das OASIS-Sperrsystem verfügt über all deine Daten, die du auch in dem Online Casino bei deiner Verifizierung angegeben hast, sprich Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse und so weiter. Einmal drin, war es das auf jeden Fall mit der wünschenswerten Anonymität. Dann bist du als Risikospieler bekannt. Du solltest dir also ganz genau überlegen, ob du dich wirklich selbst eintragen möchtest. Zumindest kannst du insofern durchatmen, denn OASIS besitzt nicht die Befugnis, deine Daten an die Schufa oder an deine Bank weiterzugeben.

Gibt es Online Casinos ohne OASIS?

Es gibt zahlreiche Online Casinos ohne das OASIS-Sperrsystem. Dazu brauchst du lediglich nach Anbietern zu suchen, die keine deutsche Lizenz aufweisen. Natürlich solltest du Abstand nehmen von nicht lizenzierten und unseriösen Online Casinos. Viele Spieler haben positive Erfahrungen mit jenen Casinos gemacht, die eine Curacao-Glückspiellizenz besitzen.

Diese sind auch innerhalb der EU anerkannt und Spieler aus Deutschland können hier risikofrei, ohne Bedenken irgendwo eingetragen zu werden, loszocken. Selbstverständlich ist es wichtig, dass du dir ein Online Casino aussuchst, welches seriös und sicher ist. Mach dir also vorab Gedanken, bei welchem Anbieter du dein Geld einzahlen möchtest.

Fazit

Um nochmal auf meine Erfahrung mit OASIS zurückzukommen. Auch wenn ich damals nicht gewusst habe, dass ich durch einen Klick ins Ungewisse in eine Kartei aufgenommen werde, die mir das Spielen in den bekanntesten Casinos, Wettbuden und Co. verwehrt, bereue ich diesen Schritt doch sehr.

In einer Datei gespeichert zu sein und als Süchtiger abgestempelt zu werden. Schlimmer geht’s doch nicht, oder? Theoretisch gesehen könnte ich mich mittlerweile auch per Antrag aus der Datei rausnehmen lassen, aber da ich schon längst in alternativen Online Casinos spiele, ohne irgendwelche Kontrollen und Einschränkungen, erübrigt sich dieser bürokratische Aufwand.

Letzten Endes kann ich dir nur empfehlen, auch bei tragischen Geldverlusten, nur die 24-Stundensperre zu beantragen. Oder bei Selbstausschluss aus dem Online Casino nicht dummerweise anzugeben, gefährdet oder sonst was zu sein. Fehler sind dazu da, um sie wieder gut zu machen, oder daraus zu lernen. Also lerne von mir und mache diesen Fehler nicht.